Premiere: Kreismusikschule ermöglicht digitalen D-Lehrgang


Posted on Februar 8th, by Johannes Hörnemann in Allgemein. Kommentare deaktiviert für Premiere: Kreismusikschule ermöglicht digitalen D-Lehrgang

Musikverein Oythe lernt online Theorie und Praxis

Montagabends um 19:30 Uhr haben normalerweise alle Holz- und Blechbläser des Musikverein Oythe e.V. ihre Instrumente ausgepackt, der E-Bass ist verkabelt, die Schlagzeuger haben ihre Sticks griffbereit und auch vor Dirigent Niko Förster steht das große Notenpult bereit. Normalerweise.

Screenshot vom Kurs
BU (Musikverein / Hörnemann): In einer Videokonferenz machten der Musikverein Oythe und die Kreismusikschule Vechta am vergangenen Montag (25.1.) den Auftakt für den digitalen Grundlehrgang.

Seit dem neuen Lockdown im Herbst ruht der Live-Probenbetrieb. Heimproben per Whatsapp sind wichtig, aber nicht genug, dachte sich deshalb der Vorstand der Oyther Musiker. In Kooperation mit der Kreismusikschule Vechta wurde beschlossen, unter dem Titel „D1 Onlineworkshop“ eine theoretische und praktische Musikfortbildung mit den Orchestern des Vereins durchzuführen.
Seit Montag (25.01.) drücken rund 50 Musikerinnen und Musiker, von zu Hause aus, die digitale Schulbank. In Haushaltsgemeinschaft sitzen bis fünf Mitglieder vor dem heimischen Computer. Zwanzig Theoriestunden per Videokonferenz haben Rainer Wördemann, Leiter der Kreismusikschule Vechta (KMS), Katrin Suffner und Niko Förster, Dirigenten des Musikvereins und Lehrkräfte der KMS, vorbereitet. Grundlage für das Programm der nächsten zehn Wochen ist das Curriculum des Niedersächsischen Musikverbandes. Nach Kenntnisstand der Vechtaer ist es landesweit der erste Grundlehrgang Qualifikationsstufe D1 in der Blas- und Spielmusik, der digital in dieser Größe in einem Verein durchgeführt wird. Dazu gibt es Praxisunterricht in Instrumentengruppen, ebenfalls per Videokonferenz. Am Ende stellen sich alle Teilnehmenden einer theoretischen und praktischen Prüfung. Auf dem Programm stehen: Instrumentalspiel, Musikgeschichte, Musiktheorie und Gehörbildung, aber auch in Tonleitern, Taktarten, Dynamik und Tempo trainieren die Musikanten ihre Fertigkeiten.

„Uns ist es sehr wichtig, dass der Probenabend am Montag wieder gemeinsame Zeit wird“, betont Heinrich Windhaus Vorsitzender des Musikvereins. „Es fehlt einfach etwas, wenn wir uns nicht mehr sehen und Zeit miteinander verbringen können“, begründet er die Motivation für den Kurs. „So findet das Vereinsleben wieder mehr gemeinsam statt, wir sehen uns regelmäßig, haben ein verbindendes Projekt und wir lernen sogar noch etwas“, unterstreicht Ulrich Wichmann. Der Geschäftsführer des Vereins hat das Konzept verantwortlich mit der KMS ausgearbeitet. „Wir als Kreismusikschule unterstützen den Kurs gerne und freuen uns, Neue Wege entwickeln zu können“, sagt Rainer Wördemann. Viele neue Blasorchesterprojekte der Kreismusikschule hätten ihren Ursprung im Musikverein Oythe, ergänzt er. „Der Verein packt an und lässt aus guten Ideen schnell Realität werden“, lobt der Musikschulleiter. „Wenn wir wieder live proben dürfen, können wir enorm von dem D1-Kurs profitieren, denn wir lernen gemeinsam musikalisches Basiswissen“, freut sich Niko Förster, der musikalische Leiter des Vereins.

Bis Ostern möchten die Oyther digital den Kurs abschließen. Die Prüfungen soll danach möglichst wieder live vor Ort stattfinden. Falls das coronabedingt doch nicht klappt, wird ein pragmatischer Weg gefunden, zeigen sich die Organisatoren überzeugt.
Johannes Hörnemann





Comments are closed.